Verkauf nur an Unternehmen. Alle Preise zzgl. MwSt.
5 gastronomische Buchtipps für den Sommer 2021

5 gastronomische Buchtipps für den Sommer 2021

Sommerzeit, Urlaubszeit, Lesezeit: Gastro-Blogger Jan-Peter Wulf stellt fünf Bücher mit gastronomischem Bezug vor, die sich in den Ferien ebenso gut lesen und durchstöbern lassen wie nach Feierabend – oder für die Inspiration im Dienst.


1. Das Gasthaus – ein Heimatort

Erwin Seitz, Berliner Journalist, Historiker, gelernter Metzger und Sohn einer fränkischen Wirtsfamilie hat schon mehrere Bücher über Gastlichkeit geschrieben. Sein neuestes ist eine kleine, feine Abhandlung über die spannende Geschichte des Gasthauses von den „Gastereien“ der Kelten bis in die Gegenwart. Prägend für das Gasthaus, so Seitz, sind Maß und Mitte: Anspruch und Qualität, aber bodenständig, verwurzelt und der Tradition verpflichtet, ohne dabei piefig oder gar folkloristisch zu sein. Genuss und gepflegte Geselligkeit zeichnen diese Orte aus, über alle Zeiten hinweg. Und auch in Zukunft: Besonders interessant ist seine Analyse, wie der Betriebstyp Gasthaus auch in Form moderner, urbaner Konzepte, die sich dem Lebensmittelhandwerk und der Regionalität widmen, weiterlebt. Ein Detail: Die Gasthaus-typischen umlaufenden Eckbänke, die die keltischen Krieger einst vor dem Hinterrücks-Angriff schützten, sind heute als moderne, gemütliche Banksysteme immer noch ein Kernelement.
Insel Verlag 2021, 136 Seiten, 14 Euro

2. Eckart Witzigmann – Was bleibt

Einer der ganz Großen der Kochwelt ist soeben 80 Jahre alt geworden: Eckart Witzigmann. Er hat die „nouvelle cuisine“ nach Deutschland gebracht, zu seinen Schülern zählten Köche wie Hans Haas, Harald Wohlfahrt oder Roland Trettl, die selbst zu prägenden Figuren der Kochwelt und der gehobenen Gastronomie wurden. Dabei ist Witzigmann nie ein Vertreter des rein Luxuriösen beim Kochen gewesen: Einfachheit und Klarheit zählen ebenso zu seinen kulinarischen Merkmalen wie Verfeinerung. Zum Anlass seines runden Geburtstags wurde ein zweibändiges Buch aufgelegt.  Neben Biografischem und allerlei Anekdoten aus seinem Leben präsentiert es auch seine „signature dishes“ sowie Neuinterpretationen seiner Klassiker, die ehemalige Schüler des 1994 vom Gault Millau zum „Koch des Jahrhunderts“ gekürten gebürtigen Österreichers für das Buch kreiert haben. Insgesamt fast 600 Seiten stark und nicht gerade ein Schnäppchen – doch dafür wird auch eine Menge geboten.
Pantauro Verlag 2021, 592 Seiten, 155 Euro

3. Sophia Hoffmann – Die kleine Hoffmann

Die Berliner Köchin und baldige Gastronomin Sophia Hoffmann, die zu den bekanntesten Vertreterinnen des veganen Kochens zählt, hat nach ihrem Buch über Zero-Waste-Küche ein Basic-Buch geschrieben: Es besteht aus 50 Grundrezepten von Saucen über Pizzateig bis zu Dips und Aufstrichen, vor allem aber aus einer großen Waren- und Materialkunde sowie vielen Tipps und Tricks für die Küche. Es mag vor allem für den privaten Gebrauch konzipiert sein, doch es eignet sich auch hervorragend für angehende Profis und Quereinsteiger, die sich in das Thema einarbeiten wollen – zumal die Gemüseküche und das Thema Nachhaltigkeit immer wichtiger werden. „Als ich Sophia Hoffmann 2016 als vegane Köchin kennenlernte, habe ich die pflanzliche Küche noch belächelt. Inzwischen bin ich geläutert und weiß aus eigener Erfahrung um die heilsame Wirkung pflanzlicher Lebensmittel“, steht auf dem Buchrücken, das Zitat stammt von Koch-Persönlichkeit – und Witzigmann-Schüler – Johann Lafer.
ZS Verlag 2021, 240 Seiten, 22,99 Euro

4. Fachkräftemangel oder Machkräftemangel?

Seit dem zweiten Gastro-Restart ist das Thema Personalmangel in der Branche noch einmal dramatischer geworden, praktisch jeder Betrieb sucht. Aber was hilft, um zu finden? Die Autorin Jessica Lackner, die schon in jungen Jahren als gastronomische Geschäftsführerin tätig war und heute als Trainerin arbeitet, rät mit ihrem Buch zu einem Perspektivwechsel – nämlich auf sich selbst. Es gehe darum, Potentiale in Menschen zu erkennen und Mitarbeitenden als „Enabler“ dabei zu helfen, sich selbst zu entwickeln. Wer eine Atmosphäre der Wertschätzung aufbaut und einen Ort schafft, an dem Menschen gerne arbeiten, überwindet damit das Personalproblem. Denn das, so Lackner, spricht sich herum – und die Bewerbungen kommen von selbst hinein.
Gabal Verlag 2021, 192 Seiten, 25 Euro

5. Restaurant Interior Colouring Book

Zum Schluss noch etwas ganz anderes: ein Ausmalbuch! Die handgemalten Schwarzweißzeichnungen gastronomischer Räume, vom gemütlichen Café übers Bistro bis zum hippen Restaurant, können mit Stiften nach Lust und Laune eingefärbt werden. Zusätzlich lassen sich in dem Taschenbuch auch eigene Skizzen ergänzen. Ein wunderbares Utensil für Zeiten der Muße, für große und kleine Kinder und auch als Anregung fürs Re-Design des eigenen Betriebs. Nach dem Ausmalen eignen sich die Bilder übrigens auch als Wanddekoration – gerahmt oder als kleines Poster. Viel Spaß und gutes Gelingen!
Bluebee Journals 2021, 75 Seiten, 6,99 GBP